Zum Inhalt springen
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe • Akupunktur und Ernährungsmedizin • Gesundheitsförderung und Prävention

Krebsvorsorge

Vorsorge Plus zusätzliche Untersuchungen zur Krebsvorsorge:

Vaginaler Ultraschall:

Auch bei unauffälligem Tastbefund ist zumindest jährlich eine Ultraschalluntersuchung des Unterleibes empfehlenswert. Damit können auch kleine Veränderungen im Bereich der Eierstöcke oder Gebärmutter erkannt werden. Die Lagekontrolle einer Spirale ist alle sechs Monate ratsam.

Brustultraschall:

Dient der frühzeitigen Erkennung von verändertem Drüsengewebe (keine Strahlenbelastung). Ab dem 40. Lebensjahr empfehlenswert.

HPV-Test:

Es sind verschiedene Viren identifiziert, die für das Entstehen von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich gemacht werden können. Mit einer zusätzlichen Untersuchung kann man Ihr individuelles Risiko erkennen.

Thin-Prep-Pap-Test:

Differenziertere Methode des Krebsabstrichs.

Urinuntersuchung:

Durch eine einfache und schnelle Untersuchung kann eine gute Aussage über Ihren Stoffwechsel (Zucker), über Nieren (Blut) und entzündliche Prozesse (Eiweiß / Bakterien) getroffen werden.

Darmkrebsfrüherkennung:

Darmkrebs ist die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Verschiedene Stuhluntersuchungen helfen uns Veränderungen frühzeitig zu diagnostizieren.

Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen