Zum Inhalt springen
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe • Akupunktur und Ernährungsmedizin • Gesundheitsförderung und Prävention

Mikronährstoffmedizin/Orthomolekulare Medizin

Zurück zur Frische des Lebens

In der Mikronährstoffmedizin (oder auch Vitalstoffmedizin) geht es um die Diagnostik und Therapie von Mikronährstoffmangelzuständen. Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, essentielle Fettsäuren, und Aminosäuren (Eiweiße). Diese Substanzen regulieren den Stoffwechsel.

Der Begriff „orthomolekular“ hat seinen Ursprung in den Wort orthos (griechisch) = richtig, gut und dem Begriff Molekühl (lateinisch) = Baustein von Substanzen. Der Begriff Orthomolekulare Medizin wurde 1968 von dem zweifachen Nobelpreisträger Linus Pauling, einem amerikanischen Biochemiker geprägt.

Die Mikronährstoffmedizin dient der Erhaltung der Gesundheit und der Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentrationen an Mikronährstoffen im Körper.
Ein bedarfsgerechter Einsatz verbessert die Lebensqualität und optimiert eine medikamentöse Therapie.
In der Prävention von chronischen Erkrankungen sind Mikronährstoffe wichtig(Diabetes mellitus, Herz-Kreislauferkrankungen etc.).
Eine Unterversorgung oder ein Mehrbedarf von Mikronährstoffen kann durch gezielte Laboruntersuchungen festgestellt und entsprechend behandelt werden.

Ein Mangel bleibt häufig unentdeckt. Typische Symptome sind:
Abgeschlagenheit, Erschöpfungszustände, chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen; Nervosität, Gereiztheit, Appetitstörungen etc.

Der bedarfsgerechte Einsatz von Mikronährstoffen ist zur Erhaltung der Gesundheit, Vitalität und des Wohlbefindens bis ins hohe Alter sinnvoll.

Wir möchten, dass Sie gesund bleiben!

Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen