Zum Inhalt springen
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe • Akupunktur und Ernährungsmedizin • Gesundheitsförderung und Prävention

Scheideninfektionen

Bei häufiger wiederkehrendem Juckreiz und Ausfluss hilft eine gezielte Vitaminbehandlung. Die Mikronährstofftherapie führt zur Stärkung des Immunsystems.

Ist die Scheide gesund, können wenige Pilze und Bakterien den Schleimhäuten nichts anhaben. Liegt jedoch eine Störung des Scheidenmilieus vor, kommt es zu Pilzinfektionen und bakterieller Besiedlung mit Beschwerden wie Juckreiz und Ausfluß. Dann ist eine gynäkologische Untersuchung sinnvoll.

Ursache für den Juckreiz in der Scheide können unnötige, vielfach übertriebene Spülungen sein. Aber auch Stress, ein gestörtes Immunsystem, eine Antibiotikabehandlung oder eine schlecht eingestellte oder unentdeckte Zuckererkrankung. Ist die Erkrankung festgestellt, kann diese schnell und wirkungsvoll mit entsprechenden Präparaten behandelt werden (bei Beschwerden muss der Partner auch zum Arzt!). Die Beschwerden treten allerdings häufig nach kurzer Zeit wieder auf (Rezidiv), die Mittel der Wahl sind bekannt.
Die Ursache liegt dann häufig in der Abwehrschwäche der Vaginalschleimhaut.

Eine gezielte Laboruntersuchung und anschließende Vitamintherapie ist sehr effektiv und wirksam. Zusätzlich können lokal Scheidentabletten bei wiederkehrenden Beschwerden eingesetzt werden.

Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen